Social Icons

Freitag, 5. Oktober 2012

Die Beta-Leser-Phase geht wieder los!

Jedes Mal, wenn es wieder losgeht, bin ich aufgeregt und in meinem Kopf schwirren viele tausend Fragen herum. Wie werden meine Beta-Leser es finden? Sind sie enttäuscht, haben sie viel Kritik? Wird es ihnen, sprachlich, inhaltlich gefallen? Sind sie immer noch gespannt, auch wenn es bereits der dritte Teil ist? Was werde ich noch ändern müssen?
Und doch freue ich mich jedes Mal aufs Neue. Immerhin will man ja auch sein Feedback haben, nicht wahr? So habe ich mich gestern endlich für eine Weile an meinen Laptop gesetzt, mich gegen Facebook und andere Ablenker gewehrt und die ersten beiden Kapitel von "Phoenix" abgetippt. Mit größten Erwartungen habe ich diese dann per Mail nach Berlin, zu meiner Lieblingsleserin geschickt.
Vielleicht etwas zu euphorisch, denn es regnete nach dem ersten Kapitel erst einmal viel konstruktive Kritik. Die Umgebungsbeschreibung etwas detailreicher (wieso liegt mir das einfach nicht??) und die Sprache etwas derber. Auch wenn es wirklich konstruktive Kritik war...so etwas bringt einen natürlich erstmal wieder auf den Boden zurück. Was aber dann ihre Aussage war, hat mich wieder ein bisschen nach oben geschossen:

"Du hast einfach mit dem zweiten Band so derb vorgelegt! Damit hast du eigentlich was geschaffen, was so ziemlich perfekt war. Oder ist dir nicht aufgefallen, dass ich so gut wie nie was zu meckern hatte?! Und ich hab IMMER was zu meckern!"

Genau deshalb ist sie meine Lieblingsleserin. Sie haut gern mit Kritik um sich, die aber immer konstruktiv ist. Sie verschönigt nichts, sie verschweigt nichts. Gute und schlechte Punkte werden gegeneinander aufgewogen und das hilft mir immer unglaublich weiter.
Wenn ihr jemanden wie Julia als Beta-Leserin habt, habt ihr jemanden gefunden, der für einen jungen (Hobby-)Autor Gold wert ist!
So jemanden noch nicht gefunden? Ich springe gern ein...aber auch ich kann gnadenlos sein ;)















Kommentare:

  1. Solche Beta-Leser sind eine wahre Quelle und sie holen einen definitiv auf den Boden zurück. Denn beim Schreiben fliegt man manchmal etwas davon. :)
    LG Nati

    AntwortenLöschen
  2. Für deinen wunderbaren Blog und deinen tollen Schreibstil habe ich dir einen Blogaward verliehen :)

    http://soundsofreality.blogspot.de/2012/10/veranderungen-und-blog-award.html

    AntwortenLöschen

 

Sample text