Social Icons

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Noé, Nero und Azriel.

Ich hoffe ihr habt die Festtage genau so gut (und fett gefüttert) überstanden, wie ich. Bevor es in die letzte Runde von "Nero" geht, also in das allerletzte Kapitel und damit dann für euch in eine neue Zitate-Reihe für euch, blicke ich zurück auf die wunderschöne Zeit der Entstehung und damit auch stolz auf den wichtigsten Kern der Geschichte: Die drei Hauptcharaktere. Diese möchte ich euch gern einmal vorstellen.

Noélia (17)
Noé kann man wohl als die Hauptprotagonistin sehen, als das Bindeglied zwischen allen anderen Charakteren der Geschichte. Sie wächst auf als Mensch in einer Gesellschaft, die von den Unsterblichen
reagiert wird und versucht dort, ein möglichst normales Leben zu führen.
Eine Figur wie sie zu schaffen war für mich nicht schwer, denn eigentlich gleicht sie den meisten, weiblichen Hauptfiguren meiner Geschichten, von ihren charakterlichen Zügen her. Sie kann eine große Klappe haben, aber eigentlich ist sie eher ein harmoniebedachter Mensch, der (manchmal vergeblich) versucht, keine Vorurteile gegenüber anderen zu haben. Aus diesem Grund ist sie auch schon seit vielen Jahren mit einem Dämon befreundet, obwohl es streng verboten ist. Den Unsterblichen gegenüber ist sie aus einigen Dingen die in ihrer Vergangenheit geschahen eher negativ eingestellt, freundet sich aber dennoch mit einen von ihnen an: Nero.

Nero
Nero ist ein Unsterblicher mit blauen Augen, perfektem Körper, eben genau das, was heutzutage als der perfekte Gegenpart zu einer völlig normalen Hauptfigur gilt, nicht wahr? Im Laufe der Geschichte erkennt man allerdings schnell, dass Nero gar nicht so perfekt ist und auch seine Macken hat.
Die Figur des Nero hat mir großen Spaß gemacht, denn so jemanden hatte ich in noch keiner meiner Geschichten. Ich denke, dass ich mich an Charaktere wie ihn gewöhnen kann.
Er ist vor allem jemand, der sich gewählt ausdrücken kann, der versucht, niemals einen Fehler zu machen, der mit dem Kennenlernen von Noé aber auf völliges Neuland stößt. Denn Menschen kannte er vorher nur theoretisch und dass sie vollkommen anders ist als seine Lehrer ihm das beigebracht haben, überfordert ihn ziemlich. Vor dem Dämonen Azriel geht dann auch gern mal seine so gut einstudierte Geduld verloren, was ihn (so hoffe ich) auch eine Spur menschlicher macht.

Azriel
Was Azriel angeht, habe ich seit dem Beta-Lesen eine sehr interessante Beobachtung gemacht: Er ist eindeutig der Liebling aller Frauen. Und das liegt nicht an seinem Aussehen, oh nein! Da hat ihm der gute Nero vielleicht doch etwas voraus. Es ist wohl eher Azriels Art, durchs Leben zu schleichen.
An sich ist Azriel nämlich jemand, bei dem man am Anfang denken könnte dass ihm alles egal ist, Hauptsache er hat seinen Spaß. Er ist ein Dämon und seit zehn Jahren mit Noé befreundet, ein sarkastisches Lächeln auf den Lippen und ein beleidigender Spruch sind seine täglichen Begleiter. Natürlich hat der Gute aber auch noch eine andere Seite, die - wenn sie einmal heraus kommt - direkt meine lieben Beta-Leser ins Verzücken versetzt. Und ja, auch ich liebe Azriel abgöttisch!
Eine Figur wie ihn hatte ich bisher nur ein einziges Mal in einer Geschichte und auch da war sie meine absolute Lieblingsfigur. So verhält es sich auch mit diesem dämonischen Zeitgenossen. Wie cool er wirklich ist? Lest es in Sannis Blog nach, denn dort hat er sogar einen eigenen Post bekommen (wenn das mal nicht alles sagt..): Klick!


Es wird schwer, sich von den dreien zu verabschieden, aber es muss nun einmal weitergehen. Und wer weiß, vielleicht sind die nächsten liebevoll erschaffenen Protagonisten und Antagonisten gar nicht mal mehr so weit...
















Kommentare:

  1. Tja, ich hätte nie gedacht, dass ich mal den Facebook-Gefällt-mir-Button vermissen würde.
    Dieser Post gefällt mir einfach und es trifft einfach den Nagel auf den Kopf!
    Abgesehen davon, dass ich finde, diese Geschichte sollte nie zuende gehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sanni und danke auch dafür, dass du mich durch die Geschichte so wundervoll begeleitest, ich hätte mir keinen besseren Beta-Leser wünschen können :)

      Löschen

 

Sample text